Skip to main content
Martin Stricker

André Fieseler im Interview

André Fieseler, Abgeordneter im Stadtrat Syke und Landtagskandidat der LINKEN im Wahlkreis 41 (Bassum und Syke sowie den Gemeinden Stuhr und Weyhe) im Interview bei Radio Weser.TV.
André Fieseler nimmt Stellung zu den Themen Breitbandausbau, Zuwanderung, Landwirtschaft, Bildung, medizinische Versorgung, Infrastruktur und Verkehr.

Sozial gerecht. Ökologisch konsequent. Unbestechlich.
Am 15.10.2017 DIE LINKE wählen.

André Fieseler (DIE LINKE). Landtagskandidat im Wahlkreis 41

André Fieseler

Kandidat zur Niedersächsischen Landtagswahl

Zum Vergrößern bitte klicken.
Zum Vergrößern bitte klicken.

Mein Name ist André Fieseler, ich bin 22 Jahre alt, Informatiker, wohne mitten in Syke und kandidiere für den Wahlkreis 41 (Syke, Stuhr, Bassum) als Direktkandidat zur Landtagswahl. Die Menschen, die mich gut kennen, beschreiben mich als verantwortungsbewusst, engagiert, ehrlich und direkt. Meine Freizeit verbringe ich zu einem großen Teil mit politischem Engagement. Ich habe aber natürlich auch ein Privatleben, z.B. entspanne ich mich gerne bei einem guten Film oder spiele Klavier.

Politischer Lebenslauf:

25.08.2017 Direktkandidatur zur Landtagswahl
Ich habe mich dazu entschlossen zur Landtagswahl zu kandidieren, weil ich ganz bestimmte Vorstellungen habe, was sich im Land Niedersachsen ändern muss, damit es den Menschen hier besser geht und weil ich der Meinung bin, dass ich den Wahlkreis 41, in dem ich antrete im Landtag würdig vertreten kann. Angefangen bei der völlig unzureichenden Abdeckung mit Arztpraxen, Pflegeversorgung und Krankenhäusern im ländlichen Gebiet, über Schulgebäude in schlechtem Zustand, Lehrermangel und ein Bildungssystem aus dem letzten Jahrhundert, bis hin zu stehenden Ungerechtigkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Z.B. bekommen Frauen bei gleicher Arbeit immer noch 20% weniger Gehalt als Männer. Außerdem kommt auf so manchen Vollzeitbeschäftigten eine Rente unterhalb des Sozialhilfeniveaus zu. Es gibt also dringenden Handlungsbedarf.

11.09.2016 Wahl in den Syker Stadtrat
Bei den Kommunalwahlen 2016 haben mir viele Wählerinnen und Wähler vertraut, mir ihre Stimme gegeben und mir dadurch einen Sitz im Syker Stadtrat ermöglicht. Seitdem arbeite ich gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen in der Gruppe Grüne/Linke im Syker Stadtrat für mehr soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Ökologie in der Stadt Syke. Zugleich kämpfe als Oppositioneller gegen die zum Teil höchst fragwürdigen Anträge und Entscheidungen von CDU, FDP und FWG. Mir bereitet die politische Arbeit große Freude, ganz besonders, wenn tatsächlich sachlich diskutiert und nicht einfach nur entschieden wird. Sehr wichtig ist mir, dass sich die Politik, sowohl auf kommunaler als auch auf überregionaler Ebene in Zukunft mehr Zeit dafür nimmt auf die Menschen einzugehen, sie einzubeziehen und noch transparenter zu werden.

27.06.2015 Delegierter für Die Linke im Landesausschuss
Ein Landesausschuss trifft in Zusammenarbeit mit dem Landesvorstand einer Partei alle anfallenden Entscheidungen im Alltagsgeschäft des Landesverbands der Partei. Neben dem Landesparteitag, der nur selten einberufen wird, ist er eines der wichtigsten Parteiorgane im Landesverband. Seit dem 27.06.2015 vertrete ich meinen Kreisverband als Delegierter im niedersächsischen Landesausschuss der Linken und wirke bei den parteiinternen Entscheidungen auf Landesebene mit.

01.04.2014 Eintritt in die Partei Die Linke
Anfang 2014 stand ich vor einer Entscheidung. Ich war seit Jahren politisch interessiert und wollte mich endlich bei einer Partei engagieren. Meine Wahl fiel am 01.04.2014 auf Die Linke. Argumente, die mich überzeugt haben bei der Linken meine politische Heimat zu suchen, waren einerseits ihre Positionen zur sozialen Gerechtigkeit und diesbezüglich auch ihr Wille unsere Welt zu verbessern, sie gerechter zu machen und der Stimme jedes einzelnen Wählers wieder mehr Gewicht zu geben. Andererseits war es aber auch deren grundsätzliche Ablehnung von Großspenden an die Partei. Diese Ablehnung sichert die parteiliche Unabhängigkeit. Daran gemessen ist Die Linke bis heute die einzige Partei in der deutschen Parteienlandschaft, die nicht käuflich ist.

----------------------------------------------------------------------------
André Fieseler auf Abgeordnetenwatch.de

Die politischen Ziele von André Fieseler

  • Modernisierung der Schulen und Überholung des Bildungskonzeptes
  • Mehr unbefristete Arbeit, bessere und gerechte Bezahlung in unterbezahlten Berufen
  • Gute Pflege und ambulante sowie stationäre Krankenversorgung unabhängig von Einkommen oder Ort
  • Mobilität durch Nahverkehr muss preiswert werden
  • Bezahlbarer und komfortabler Wohnraum für alle Menschen
  • Kein Ausverkauf staatlicher Aufgaben zugunsten privater Investoren
  • Mehr Mitbestimmung in der Politik durch die Menschen, die sie betrifft
  • Gesellschaftlicher Fortschritt sollte in Arbeitszeitverkürzungen und besseren Renten münden